Empowerment

„Das Gute im Menschen muß freigeschaufelt werden,
es müssen ihm Bedingungen geschaffen werden, zu wachsen.“
Fritz Bauer

 

Der Ausgangspunkt der pädagogischen Angebote der gemeinnützigen BUXUS STIFTUNG ist die Kluft zwischen den Menschenrechten auf der einen und den massiven Menschenrechtsverletzungen auf der anderen Seite. In Zeiten zunehmender Menschenfeindlichkeit ist es dieser Widerspruch, der es ständig erforderlich macht, gemeinsam für die Verwirklichung der Menschenrechte einzutreten. Die Demokratie, so Fritz Bauer, ist kein Dampfer, dessen Kapitän_in man sich anvertraut, sondern ein Boot, in dem wir alle mitrudern müssen.

Damit Menschen „Im Kampf um des Menschen Rechte“ (Fritz Bauer) bestehen können, müssen sie ihre Rechte kennen und über die nötigen Widerstandskräfte verfügen, um im Alltag wie in den „bösen Tagen des barbarischen Unrechts“ für diese Rechte einstehen zu können. Einer „intelligenten Menschenrechtsbildung“ (Thomas Buergenthal), die zum Nein sagen befähigt, wenn die Würde des Menschen in Gefahr ist, kommt daher eine Schlüsselfunktion zu. Seit der „Erklärung der Vereinten Nationen über Menschenrechtsbildung und -ausbildung“ 2011 sollte darüber kein Zweifel mehr bestehen. Dennoch existiert in der Bildungspraxis erheblicher Handlungsbedarf und bis zur Umsetzung der Erklärung ist es noch ein weiter Weg.

Praxis der Menschenrechte

Das Besondere des pädagogischen Ansatzes der BUXUS STIFTUNG besteht darin, dass die Menschenrechte nicht abstrakt, sondern konkret anhand von Geschichten des Widerstands und des Überlebens vermittelt werden. Hierfür nutzen wir die interaktive Online-Datenbank der Fritz Bauer Bibliothek, die Biographien von Personen zur Verfügung stellt, die sich für die Verwirklichung der Menschenrechte eingesetzt haben oder aktuell einsetzen. Die Datenbank ermöglicht den interkulturellen Austausch, schafft Begegnungsräume und zeigt anhand von Beispielgeschichten auf, dass der allzu oft gehörte Satz: „Wir können doch sowieso nichts ändern!“ jeglicher Grundlage entbehrt.

Im Rahmen unserer Workshops, Seminare, Ausstellungen und Forschungswanderungen setzen sich die Teilnehmenden mit dem Thema Menschenrechte und Widerstand auseinander und bekommen die Möglichkeit, selbst Geschichten zu erforschen und in die Datenbank einzugeben. So werden sie Teil der Praxis der Menschenrechte.

Das Angebot der BUXUS STIFTUNG wird – in enger Absprache mit den Auftraggeber_innen – auf die Teilnehmenden abgestimmt, um sowohl Unter- als auch Überforderungen zu vermeiden. Es richtet sich an Schüler_innen, Studierende, Praktiker_innen unterschiedlicher Professionen und an alle, die sich für die Menschenrechte einsetzen oder einsetzen wollen.

Für Menschenrechtsorganisationen und -verteidiger_innen

Darüber hinaus versteht sich die BUXUS STIFTUNG als Sprachrohr für Menschenrechtsverteidiger_innen und Organisationen, die in ihrer Praxis tagein tagaus mit Geschichten des Widerstandes und des Überlebens konfrontiert werden. Nur allzu oft bleiben diese unerzählt. In unseren Seminaren und Workshops, die speziell auf diese Zielgruppe abgestimmt sind, lernen die Teilnehmenden, die interaktive online Datenbank als Werkzeug kennen, um ihre Geschichten selbst zu archivieren und publik zu machen. Damit leistet die BUXUS STIFTUNG einen wertvollen Beitrag gegen das Vergessen und verleiht all jenen eine Stimme, die sich aktuell auf der Suche nach dem Recht befinden.

Im Wissen darum, dass wir aus der Erde keinen Himmel machen können, wollen wir einen Beitrag leisten, damit „die Menschenrechtsverletzungen von heute nicht die Massaker von morgen werden“ (Kofi Annan).

Sollten Sie Fragen zu unserem Angebot und Ansatz haben oder wenn Sie an einem Workshop oder einer Veranstaltung interessiert sind, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

Flyer


Kontakt      

Stefan Schuster, MA
Pädagoge, Wiss. Mitarbeiter
stefan.schuster@buxus-stiftung.de

URL: https://www.fritz-bauer-forum.de/bildungsangebot/unser-ansatz/