20 Jahre Diktatur in Eritrea30. September 2021 | 11.00 h (EDT)

Montreal

Eine Fallstudie über den weltweiten Angriff auf die Medienfreiheit durch autoritäre Regime

 

Das Raoul Wallenberg Centre for Human Rights (RWCHR) veranstaltet in Zusammenarbeit mit Reporter ohne Grenzen (RSF), PEN Eritrea, dem RWI-70 und dem Fritz Bauer Forum der BUXUS STIFTUNG eine Podiumsdiskussion, die sich auf 20 Jahre Diktatur in Eritrea als Fallstudie für den weltweiten Angriff auf die Medienfreiheit durch autoritäre Regime konzentrieren wird.

Die Diskussion dreht sich um die Unterdrückung der Grundrechte und -freiheiten durch die eritreische Regierung, einschließlich der Medienfreiheit und der Verfolgung von Journalisten in Eritrea, sowie um die weit verbreiteten und systematischen schweren Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Fall von Dawit Isaak , dem am längsten inhaftierten Journalisten der Welt, und seinen Kollegen.

The Raoul Wallenberg Centre for Human Rights (RWCHR), in partnership with Reporters Without Borders (RSF), PEN Eritrea, the RWI-70, and the Fritz Bauer Forum of the BUXUS FOUNDATION, is hosting a panel discussion, which will focus on 20 Years of Dictatorship in Eritrea as a case study of the global assault on media freedom by authoritarian regimes.

The discussion will revolve around the Eritrean government’s suppression of fundamental rights and freedoms, including media freedom and the persecution of journalists in Eritrea, and the widespread and systematic gross human rights violations in relation to the case of Dawit Isaak and his colleagues – the longest imprisoned journalists in the world.

20 ans de dictature en Érythrée : une étude de cas sur l’atteinte globale à la liberté de la presse par les régimes autoritaires

Le Centre Raoul Wallenberg pour les droits de la personne, en partenariat avec Reporters sans frontières, PEN Erythrée, RWI-70 et le Fritz Bauer Forum de la FONDATION BUXUS, organise une table ronde qui portera sur 20 ans de dictature en Erythrée en tant qu’étude de cas de l’atteinte globale à la liberté de la presse par les régimes autoritaires.

La discussion portera sur la suppression des droits et libertés fondamentaux par le gouvernement érythréen, y compris la liberté des médias et la persécution des journalistes en Érythrée, et les violations flagrantes généralisées et systématiques des droits humains liées au cas de Dawit Isaak et de ses collègues – les journalistes emprisonnés le plus longtemps au monde.

 

Zur Veranstaltung anmelden

Mit dem Absenden des Registrierungsformulars stimmen Sie der Verarbeitung der eingegebenen Informationen durch das FRITZ BAUER FORUM der BUXUS STIFTUNG gGmbH zu. Das FRITZ BAUER FORUM kann die von Ihnen auf der Grundlage von Artikel 6 Absatz 1a der EU-Datenschutzverordnung angegebenen Daten zum Zwecke der Durchführung der Veranstaltung(en) verwenden: zur Bearbeitung von Anmeldungen, zur Bestimmung der Teilnehmerzahl und gegebenenfalls zur Zulassung. Bei digitalen Veranstaltungen verwenden wir Ihre Daten, um Ihnen einen Link zur Veranstaltungsteilnahme zu senden. Wir werden Ihre Daten innerhalb einer Woche nach der Veranstaltung löschen. Sie sind berechtigt, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Bitte senden Sie uns hierzu eine E-Mail an info@buxus-stiftung.de . Detaillierte Informationen zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie in der Online-Datenschutzerklärung hier. Wir behalten uns das Recht vor, Bilder, Ton und Film während der Veranstaltung aufzunehmen. Diese werden für allgemeine PR-Zwecke verwendet, einschließlich der Dokumentation und Berichterstattung über die Veranstaltung.

Diesen Beitrag teilen