Fritz Bauer & Raphael Lemkin Menschenrechte Filmpreis31. Mai 2021 | 00.00 Uhr

Weltweit / Worldwide

Unlimited Hope

Fritz Bauer & Raphael Lemkin Menschenrechte Filmpreis

 

Stichtag 31. Mai 2021
Jetzt einen Film einreichen

Der Human Rights Film Award der BUXUS STIFTUNG (Deutschland) und des BERG INSTITUTE (Spanien) ehrt Filmemacher_innen, die sich mit ihren Kino-, Fernseh- und Filmproduktionen in herausragender Weise für Menschenrechte, Demokratie und Dialog einsetzen.

Die Filme erzählen Geschichten vom Überleben und Widerstand. Geschichten von Menschen, die Genozid, Krieg und soziale Ungerechtigkeit überlebt haben, und sich dennoch nicht als Opfer fühlen. Filme, die das Schicksal der Überlebenden und ihrer Angehörigen nicht nur dokumentarisch erforschen, sondern künstlerisch und emotional weitererzählen.

Die Fachjury von „Unlimited Hope“ vergibt den Human Rights Film Award jährlich. Die Filme konkurrieren in drei Kategorien. Jeweils zum 10. Dezember – dem Tag, an dem 1948 die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündet wurde – werden die Preise überreicht. Alle Kategorien sind dotiert.

Die ausgezeichneten Filme unseres Fritz Bauer & Raphael Lemkin Human Rights Film Award erforschen und vereinen die Geschichten von Menschen, die weltweit für die Menschenrechte kämpfen – die eigenen und die von Anderen. Was bringt sie dazu, sich zu widersetzen? Woher nehmen sie die Kraft dazu, in Situationen, in denen Andere, oft alle, verstummen und sich dem Unrecht anpassen? Was können wir selbst tun?

Unsere Filme erzählen die Geschichten vom „Kampf um des Menschen Rechte“ weiter. Nur so bleiben die Stimmen des Widerstands lebendig und die Menschenrechte werden gestärkt.

 

Drei Kategorien – Drei Preise

Der Menschenrechts-Filmpreis der BUXUS STIFTUNG und des BERG INSTITUTE wird in drei verschiedenen Kategorien ausgeschrieben. In jeder Kategorie wird jeweils ein bzw. eine Preisträger_in geehrt.

Zugelassen sind Filme in englischer Sprache oder englisch untertitelt (bzw. ohne Dialog) aller Genres. In den folgenden Kategorien können Filmproduktionen direkt eingereicht werden. Ob Lang-, Kurz- oder Non-Professional-Film: in jeder der drei Kategorien haben Sie die Chance auf den Gewinn eines einzigartigen Preises.

Besonders ausführliche, aufwändige Filmproduktionen können Sie unter der Kategorie Langfilm einreichen. Doch auch mit kurzen bzw. nicht professionell-gedrehten Filmen kann in den beiden anderen Kategorien mit dem jeweils besten Film ein Preis gewonnen werden.

Sie möchten die Chance auf einen unserer Preise nutzen?

Reichen Sie noch heute Ihren Film zum Thema Menschenrechte ein oder zu einer Situation, in der Menschenrechte verletzt werden. Nehmen Sie am Wettbewerb um den Filmpreis „Unlimited Hope“ der BUXUS STIFTUNG und des BERG INSTITUTE teil.

Die Fachjury

KARINA SAINZ BURGO, SCHRIFTSTELLERIN UND JOURNALISTIN, MADRID

GABRIELE CLAUDIA WENGLER, AUTORIN, REGISSEURIN UND FOTOGRAFIN, MÜNCHEN

FRANZ BIRKNER, FILMEMACHER, FOTOGRAF, KÜNSTLER, GARMISCH-PARTENKIRCHEN

GABE IBÁÑEZ, FILMREGISSEUR UND PRODUZENT, MADRID

PAMELA YATES, MITBEGRÜNDERIN UND KREATIVDIREKTORIN VON SKYLIGHT, BROOKLYN (NEW YORK CITY)

PACO DE ONIS, FILMREGISSEUR UND PRODUZENT AUS LATEINAMERIKA, BROOKLYN (NEW YORK CITY)

 

Kontakt

Jakob Gatzka, M.A.
Regisseur und Autor
Leiter Filmpreisverleihung
Email: jakob.gatzka@buxus-stiftung.de

www.unlimited-hope.net

Diesen Beitrag teilen