FLYER ZUR VERANSTALTUNG herunterladen

MY WAY – Die Geschichte von Hussain Hussaini – Einer der überlebte12. Juni 2021 | 19.00 Uhr

Rotunde Bochum, Konrad-Adenauer-Platz 3, 44787 Bochum

 

Migration und Menschenrechte

 

MY WAY – DIE GESCHICHTE VON HUSSAIN HUSSAINI – EINER DER ÜBERLEBTE

 

Präsentation des Dokumentarfilms von Jakob Gatzka mit anschließender Diskussion über die Festung Europa und Wege aus der Abschottung

 

Es diskutieren

Zoubeida Khodr
Vorstand HSME e.V., Netzwerk BONEM e.V. & Vorsitzende des Integrationsausschusses der Stadt Bochum

Serdar Yüksel
Mitglied des Aufsichtsrats der UNO-Flüchtlingshilfe; Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen, Bochum

Gerald Knaus
European Stability Initiative, Berlin

Hussain Hussaini
Pflegehelfer, Dachau

Diskussionsleitung

Dr. Cornelia Ulbert

Institut für Entwicklung und Frieden, Universität Duisburg Essen

Der Regisseur des Films ist anwesend.
Die Journalistin Isabel Schayani musste kurzfristig absagen.


Anmeldung und Filmticket

Indem Sie sich unten auf dieser Seite anmelden, erhalten Sie einen Link zum Filmticket, mit dem Sie 48 Stunden vor der Veranstaltung den Film anschauen können. Gleichzeitig erhalten Sie den Link zur Zoom-Veranstaltung, die live aus Bochum übertragen wird. Eine persönliche Teilnahme an der Veranstaltung ist in begrenzter Zahl möglich.

 

Der Dokumentarfilm MY WAY zeichnet die gefährliche „Reise“ des afghanischen Flüchtlings Hussain Hussaini nach, der auf der Suche nach Sicherheit und einem besseren Leben aus seiner Heimat flieht. Begleitet vom Filmemacher Jakob Gatzka geht er seinen Weg von Iran bis Deutschland ein zweites Mal.

MY WAY erzählt am individuellen Schicksal vom Verlust der Heimat, blickt hinter die Kulissen einer Flucht nach Europa und verfolgt die Integration des erwachsen gewordenen Protagonisten in eine neue Kultur. Hussain überlebt die Unterwelt von Athen und findet schließlich den Weg nach Deutschland – und dort ein neues Zuhause?

Gedreht wurde in fünf Ländern, dazu unzählige Interviews geführt, unter anderem mit Claudia Roth, Heinrich Bedford-Strohm, Natalie Amiri, Gerald Knaus und vielen anderen mehr, um auch die gesellschaftliche Diskussion in Deutschland zu beleuchten. Ein Film, der zur Diskussion über die Situation der Geflüchteten in Deutschland einlädt und Fragen an die Politik in Europa aufwirft.

Eine Kooperationsveranstaltung von: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (Bonn), Pilecki-Institut (Berlin), Arbeiterwohlfahrt (Bochum) und dem Fritz Bauer Forum (Bochum)

Header-Fotos und Plakat: ©Jakob Gatzka (Vierkirchen); Headerbild: Hussain Hussaini

 


 

 

Zur Veranstaltung anmelden

Mit dem Absenden des Registrierungsformulars stimmen Sie der Verarbeitung der eingegebenen Informationen durch das FRITZ BAUER FORUM der BUXUS STIFTUNG gGmbH zu. Das FRITZ BAUER FORUM kann die von Ihnen auf der Grundlage von Artikel 6 Absatz 1a der EU-Datenschutzverordnung angegebenen Daten zum Zwecke der Durchführung der Veranstaltung(en) verwenden: zur Bearbeitung von Anmeldungen, zur Bestimmung der Teilnehmerzahl und gegebenenfalls zur Zulassung. Bei digitalen Veranstaltungen verwenden wir Ihre Daten, um Ihnen einen Link zur Veranstaltungsteilnahme zu senden. Wir werden Ihre Daten innerhalb einer Woche nach der Veranstaltung löschen. Sie sind berechtigt, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Bitte senden Sie uns hierzu eine E-Mail an info@buxus-stiftung.de . Detaillierte Informationen zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie in der Online-Datenschutzerklärung hier. Wir behalten uns das Recht vor, Bilder, Ton und Film während der Veranstaltung aufzunehmen. Diese werden für allgemeine PR-Zwecke verwendet, einschließlich der Dokumentation und Berichterstattung über die Veranstaltung.