16.09.2019

Presseerklärung
Fritz Bauer Bibliothek geht mit Geschichten vom Widerstand und Überleben an den Start

Veranstaltung am 28./29. September 2019, jeweils ab 9.30 h

In der VHS-Forum Bochum mit:

> Dr. Monika Hauser, Alternative Nobelpreisträgerin 2009, Gründerin von medicamondialee.v.

> Dr. Irmtrud Wojak, Gründerin der Fritz Bauer Bibliothek, Geschäftsführerin der BUXUS STIFTUNG gGmbH

Die Fritz Bauer Bibliothek ist mit ihrer Datenbank ein lebendiges Forschungs-, Bildungs- und Begegnungsprojekt. Sie erzählt die Geschichten von Menschen, die nicht selten ihr Leben für diese Welt geben.

Das auf lange Dauer hin geplante Projekt verbindet Wissenschaft und bürgerschaftliches Engagement im Kampf um des Menschen Rechte. Wir stellen Öffentlichkeit für Menschen her, die auf der Suche nach dem Recht sind und die Menschenrechte verteidigen – die eigenen und die von „Anderen“.

Das Projekt ist aus der Auseinandersetzung mit dem Leben und Werk des Juristen und Kämpfers für die Menschenrechte Fritz Bauer (1903-1968) entstanden. Der Ankläger in den Nürnberger Prozessen, Robert M.W. Kempner, erkannte in Bauer den größten Botschafter, den die Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg hatte.

Fritz Bauer hat uns als unseren Auftrag die entscheidende Lehre aus den NS-Prozessen mit auf den Weg gegeben: „Ihr hättet Nein sagen müssen.” Indem die Fritz Bauer Bibliothek dies Vermächtnis aufgreift, wendet sich gegen jede aktuelle Form des Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus, gegen Krieg und Militarismus – weltweit.

Die Fritz Bauer Bibliothek wird künftig an die Geschichte mutiger Menschen weltweit erinnern. Ihr Kampf um des Menschen Rechte soll nicht unter der Erinnerung an die Verbrechen in der Geschichte der Menschheit begraben werden.

Die Geschichte der Menschenrechte ist unser kostbarstes Erbe, das Wertvollste, das von Menschen im Laufe der Jahrhunderte geschaffen wurde. Dafür, dass sie lebendig bleibt, setzen wir uns täglich neu ein.

Wir danken allen unseren Partner_innen und Förder_innen, insbesondere heute hier in Bochum dem „Bochumer Bündnis gegen Rechts“, dem Jugendring und „Demokratie leben“, der VHS, der Stadtbibliothek und dem Zentrum für Stadtgeschichte, dass sie diesen Start ermöglichen.

Dr. Irmtrud Wojak
Geschäftsführerin
BUXUS STIFTUNG

Bochum, den 16. September 2019

 

Diesen Beitrag teilen