09.09.2020

Das Geflüchteten Lager Moria ist letzte Nacht abgebrannt

Demonstration in Bochum
10. September 2020 / 18.00 Uhr, Hauptbahnhof

Das völlig überfüllte Geflüchtetenlager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist in der vergangenen Nacht abgebrannt, es wurde durch zahlreiche Feuer, die durch Wind zusätzlich angefacht wurden, in großen Teilen zerstört. Viele der Geflüchteten konnten sich vor dem Feuer retten, sind jetzt jedoch obdachlos, einige wenige blieben im Lager. Die Zustände in den Lagern in Griechenland sind katastrophal, doch die Menschen werden von der Europäischen Union allein gelassen und werden letztendlich wie Spielbälle behandelt.

Die Menschen haben kein Essen, keinen Ort zum Schlafen, keine sanitären Anlagen. Wie im Lager Moria breitet sich auch in anderen Lagern der Covid-19-Virus aus, weil unter diesen Umständen niemand mehr andere oder sich selbst schützen kann.

Erst vorgestern wurden von der Initiative Seebrücke mit anderen Organisationen 13.000 Stühle vor dem Bundestag aufgestellt, um auf die brandgefährliche Situation in den Lagern aufmerksam zu machen. Die Lager müssen evakuiert und den Menschen geholfen werden. Die zukünftige Geschichte der Europäischen Union, jetzt mit deutschem Vorsitz, wird daran gemessen werden, wie sie mit diesen verzweifelten Menschen in der Not umgeht. Das seit Jahren überfüllte Lager, in dem zum Zeitpunkt des Brandes fast 13.000 Menschen unter katastrophalen Umständen lebten, ist für 2.800 Menschen angelegt worden. Sollte die Ursache der Feuer tatsächlich Brandstiftung sein, wen kann das noch ernsthaft wundern? Das Lager Moria wurde wegen Covid-19 unter Quarantäne gestellt und jede/r musste befürchten, es nicht mehr lebend verlassen zu können. Wer Menschen die Chance zu überleben verwehrt, sollte damit rechnen, dass sie Auswege suchen – suchen müssen!

Über 170 Städte und Kommunen haben sich in Deutschland in den letzten Jahren zum SICHEREN HAFEN  erklärt und sind bereit, Menschen aufzunehmen und zu schützen. Wie ist es möglich, dass das Innenministerium diese Bereitschaft schlichtweg ignorieren und blockieren kann? Dagegen müssen sich Gemeinden wehren, die sich den Geflüchteten geöffnet haben, damit sie ihre Asylanträge stellen können.

Die Redaktion des FRITZ BAUER BLOG unterstützt mit vielen anderen Organisationen die Forderung, endlich den Geflüchteten zu helfen, die Lager zu evakuieren und die Blockade aufzugeben.

Dr. Irmtrud Wojak
Kontakt:

 

Diesen Beitrag teilen