Zehn Zwölf

ZEHN ZWÖLF

DER MENSCHENRECHTE PODCAST

Hier kommen Menschen zu Wort, die sich für Menschenrechte engagieren – politisch, literarisch oder als Aktivist*innen, seltener als Wissenschaftler*innen. In einem rund 45-minütigen Gespräch wollen wir die jeweiligen inhaltlichen Themenfelder, persönliche Motivationen für das Engagement und konkrete politische Anliegen besprechen. Der Titel verweist auf den 10.12., den Tag der Veröffentlichung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

 

Die Gespräche führt Martin von Berswordt-Wallrabe:

Martin von Berswordt-Wallrabe ist Politikberater und Kommunikationsmanager mit Schwerpunkten im Bereich der Unternehmens- und Verbändekommunikation, der Markenpositionierung, der strategischen Interessenvermittlung und der Begleitung in Situationen besonderer öffentlicher und medialer Aufmerksamkeit.

Er war zehn Jahre lang für unterschiedliche Medien tätig, unter anderem als leitender Nachrichtenredakteur und stellvertretender Chefredakteur im lokalen Rundfunk. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Verbandskommunikation und der PR-Konzeption. Neben Vorträgen und Seminaren zu Kommunikationsthemen übernimmt Martin von Berswordt-Wallrabe die Moderation zahlreicher Kongresse und Veranstaltungen.

Alle Folgen

Maja Sojref | „Hier geht es nicht um Israelis gegen PalästinenserInnen”
Der New Israel Fund Deutschland e.V. hat schon kurz nach dem Angriff der Hamas am 7. Oktober Hilfen für Betroffene auf den Weg gebracht – in Israel und in Gaza. Im Podcast spricht Maja Sojref vom NIF über die Verständigung zwischen den verschiedenen Gruppen im Land und die Arbeit der Organisation in den letzten Monaten sowie über eine Perspektive für ein friedliches Miteinander.
Zur Episode
26 Min.
Hannah Espín Grau | „Übermäßige Gewaltanwendung kann in jeder polizeilichen Einsatzsituation passieren”
Hannah Espín Grau ist Diplom-Juristin und Politikwissenschaftlerin und arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Podcast Zehn Zwölf spricht sie über die Studienergebnisse aus dem Forschungsprojekt KviAPol (“Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamt:innen“). Informationen zum Projekt: https://kviapol.uni-frankfurt.de/
Zur Episode
28 Min.
Ofer Waldman | “Was auf der Berlinale passiert ist, ist wieder eine verpasste Chance.”
Der israelische Musiker, Autor und Berater Ofer Waldman pendelt regelmäßig zwischen Deutschland und seiner Heimat in der Nähe von Haifa. Im Menschenrechte-Podcast Zehn Zwölf spricht er über die Reaktionen der deutschen Kulturszene auf den Hamas-Überfall im Oktober 2023 und darüber, wie dieser Terroranschlag auch das kulturelle Leben in Israel verändert hat.
Am 15. März 2024 kommt Waldman zu einem Gesprächsabend ins Fritz Bauer Forum in Bochum: https://shop.fritz-bauer-forum.de/produkt/ofer-waldman-worueber-reden-wir-wenn-wir-ueber-israel-reden/
Zur Episode
26 Min.
Armin Kurtović | „Die berühmten hessischen Verhältnisse.“

Am 19. Februar 2020 wurden in Hanau neun Menschen von einem Rechtsterroristen ermordet. Im Podcast „Zehn Zwölf“ spricht Armin Kurtović, der Vater des Attentatsopfers Hamza Kurtović, über rechte Tendenzen in der hessischen Polizei, über vermeintliche politische Anteilnahme und die Verschleierungen im Laufe der Ermittlungen. Er hält gemeinsam mit anderen Aktivist*innen das Andenken an die Opfer wach und kämpft für Konsequenzen innerhalb der Ermittlungsbehörden und der Gesellschaft.

Die Folge ist Teil der Reihe “4 Jahre nach Hanau – Keine Gerechtigkeit ohne Konsequenzen”, die das Fritz Bauer Forum in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer veranstaltet.

Zur Episode
22 Min.
Moshe Zimmermann und Irmtrud Wojak | „Israel ist im Moment eine Kakistokratie. Die Regierung der Schlechtesten.“
In dieser Sonderfolge sprechen wir mit dem Historiker und Antisemitismusforscher Moshe Zimmermann über das aktuelle Urteil des obersten Gerichtshofes in Israel zur Justizreform. Historikerin Dr. Irmtrud Wojak, Gründerin und Leiterin des Fritz Bauer Forums in Bochum, thematisiert außerdem den Vorwurf der südafrikanischen Regierung, Israel begehe in Gaza einen Völkermord.
Zur Episode
28 Min.
Zehn Zwölf | Solidaritätskreis Mouhamed Dramé | “Einzelfall steht inzwischen für ein systemisches Problem”
Am 8. August 2022 wurde der damals 16 Jahre alte Mouhamed Lamine Dramé bei einem Polizeieinsatz in Dortmund erschossen. Vor wenigen Tagen hat vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gegen fünf Dortmunder Po­li­zis­t*in­nen begonnen. Jasmin vom Unterstützer*innenkreis für Mouhamed Lamine Dramé spricht im Podcast „Zehn Zwölf“ über die Umstände des Todes des Geflüchteten aus dem Senegal und welche Änderungen notwendig sind, um Polizeigewalt einzudämmen.
Zur Episode
29 Min.
Zehn Zwölf | Moshe Zimmermann und Irmtrud Wojak | „Die Zivilgesellschaft rettet jetzt Israel. Der Staat hat versagt.“

Der Historiker und Antisemitismusforscher Mosche Zimmermann gehört derzeit zu den oft gefragten Experten für den Angriff der Hamas auf Israel und den Krieg in Gaza. Im Podcast “Zehn Zwölf” spricht er mit der Historikerin Dr. Irmtrud Wojak, Gründerin und Leiterin des Fritz Bauer Forums in Bochum, über die Aufgabe der Zivilgesellschaft bei der Bewältigung der schrecklichen Ereignisse und formuliert eine Zukunftsvision für die Region. Das Gespräch mit ihm ist die Sonderfolge zum 10.12., dem Jahrestag der Annahme der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Jahr 1948.

Zur Episode
41 Min.
Zehn Zwölf | Gabie Raven | “Das ganze System ist bevormundend”

Die Ärztin Gabie Raven nimmt seit über 30 Jahren Schwangerschaftsabbrüche vor. Neben zwei Kliniken in den Niederlanden, in Rotterdam und Roermond, betreibt sie seit Ende 2022 auch eine Klinik in Dortmund. Im Podcast „Zehn Zwölf“ spricht sie über die Schwierigkeiten, die diese Arbeit mit sich bringt und darüber, wie die Situation für die betroffenen Frauen ist.

Zur Episode
28 Min.
Zehn Zwölf | Nujeen Mustafa | “Menschen sind auf der Flucht, weil sie es müssen, und nicht, weil sie es wollen“

Nujeen Mustafa war 16, als der Krieg in Syrien ausbrach. In den Luftschutzkeller konnte sie nicht – sie sitzt im Rollstuhl. Trotzdem machte sie sich einige Zeit später gemeinsam mit ihrer Schwester auf den Weg nach Europa. Über acht Landesgrenzen und das Mittelmeer. Im Podcast „Zehn Zwölf“ beschreibt sie diese unglaubliche Flucht und spricht auch über ihr Menschenrechts-Engagement.

Zur Episode
20 Min.
Zehn Zwölf | Irmtrud Wojak und Pedro Crovetto | 4. September 1970 – Wahlsieg von Allende in Chile

Die neueste Folge von “Zehn Zwölf” ist etwas länger, denn sie ist gleichzeitig die erste Folge des neuen Podcasts “Chile – Memoria Viva” von Irmtrud Wojak und Pedro Crovetto. Zu Beginn dieser neuen Reihe sprechen sie über den Wahlsieg von Dr. Salvador Allende in Chile und erzählen von ganz persönlichen Eindrücken und Einschätzungen. Sie finden Ihn ab demnächst unter https://www.fritz-bauer-forum.de/medien/podcasts/

Zur Episode
51 Min.
Zehn Zwölf | Seda Başay-Yıldız | “Der Rechtsstaat ist kein Selbstläufer”

Die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Başay-Yıldız vertritt Opfer rechter Gewalt und wurde zur Zielscheibe des “NSU 2.0”. Im Podcast Zehn Zwölf spricht sie über die schockierenden Erkenntnisse aus den Ermittlungen zum NSU-Komplex, die Rolle der Politik und die Gefahr von staatlichem Rassismus.

Zur Episode
39 Min.
Zehn Zwölf | Jakob Beyer/ Letzte Generation | „Unser Ziel ist nicht, als Gruppe beliebt zu sein“

Mit umstrittenen Aktionen macht die „Letzte Generation vor den Kipppunkten“ Druck auf Öffentlichkeit und Politik und sieht sich ungewöhnlich massiven Repressalien durch Polizei und Ermittlungsbehörden ausgesetzt. Jakob Beyer aus dem Presseteam der Gruppe spricht im Podcast Zehn Zwölf über die Motivation für seinen Aktivismus, die Ziele der Gruppe und die Erfahrungen mit Behörden und Gerichten.

Zur Episode
32 Min.
Zehn Zwölf | Dr. Thomas Galli | „Resozialisierung kann im Haft-Kontext nicht gelingen”

Dr. Thomas Galli kennt den Deutschen Strafvollzug von innen. Der Jurist war 15 Jahre lang in der Leitung verschiedener JVAs tätig und setzt sich heute für eine Reform ein. Im Podcast Zehn Zwölf erklärt er sein Konzept „Verantwortung statt Schuld“ und stellt seinen neuen Podcast „Schuld.Strafe.Recht?“ vor: https://www.fritz-bauer-forum.de/medien/podcasts/schuld-strafe-recht/

Zur Episode
26 Min.
Zehn Zwölf | Dr. Irmtrud Wojak | “Gegen den Zeitgeist und gegen die herrschende Strömung“

Dr. Irmtrud Wojak kennt das Leben und Wirken von Fritz Bauer hervorragend und setzt ihm als Geschäftsführerin der Buxus-Stiftung mit dem Fritz Bauer Forum in Bochum ein Denkmal. Im Podcast Zehn Zwölf spricht sie über die heutige Bedeutung der Arbeit von Fritz Bauer, die aktuellen und künftigen Aktivitäten des Fritz Bauer Forums und gibt einen Ausblick auf anstehende Veranstaltungen.

Zur Episode
24 Min.
Zehn Zwölf | Monika Hauser | “Sexualisierte Gewalt ist ein Männerthema“

Monika Hauser setzt sich seit Jahrzenten speziell für die Rechte der Frauen ein, und das weltweit. 1993 hat sie dazu die Organisation medica mondiale gegründet. Im Podcast Zehn Zwölf spricht die Ärztin und Aktivistin über die Erfolge und Schwierigkeiten ihrer Organisation in den letzten 30 Jahren, die Bedeutung von feministischer Außenpolitik und die Verantwortung der Männer beim Umgang mit sexualisierter Gewalt.

Zur Episode
36 Min.
Zehn Zwölf | Gilda Sahebi | “Gerade sieht man die Dysfunktionalität des Iran”

Die Ärztin und Journalistin Gilda Sahebi gehört zu den wichtigen Stimmen, die um Aufmerksamkeit für das kämpfen, was derzeit auf den Straßen von Teheran und anderen Städten geschieht. Sie berichtet für viele deutsche Medien über die Proteste im Iran. Im Podcast „Zehn Zwölf“ erklärt sie die Hintergründe der Bewegung und fordert stärkere Reaktionen der westlichen Regierungen.

Das neue Buch von Gilda Sahebi “Unser Schwert ist Liebe. Die feministische Revolte im Iran“ erscheint am 8. März im S.Fischer-Verlag. Alle Infos hier: https://www.fischerverlage.de/buch/gilda-sahebi-unser-schwert-ist-liebe-9783103975512

Zur Episode
29 Min.
Zehn Zwölf | Dr. Achim Doerfer | “Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen”
Der Jurist und Autor Dr. Achim Doerfer wandelt in seinem aktuellen Buch auf familiären und gesamtdeutschen Spuren. Im Podcast Zehn Zwölf erklärt er, warum er die deutsch-jüdische Versöhnung für ein Märchen hält, wie jüdische Rache nach dem Holocaust aussah und wo die deutsche Justiz versagt hat.

 

Zur Episode
32 Min.
Zehn Zwölf | Bernhard Docke | “Kurnaz, Bush und das Streben nach Gerechtigkeit”

Bernhard Docke wollte eigentlich nur seine Arbeit als Strafverteidiger machen und fand seinen Fall plötzlich auf der großen Filmleinwand wieder. Er legte sich dafür mit der Bundesregierung ebenso an wie mit dem amerikanischen Staat, um für elementare Menschenrechte zu kämpfen. Im Podcast Zehn Zwölf spricht er über den Fall Murat Kurnaz, seine Erfahrung mit der deutschen Politik und dem Rechtsstaat und sein immerwährendes Streben nach Gerechtigkeit.

Zur Episode
32 Min.
Zehn Zwölf | Arne Semsrott | “Da geht es immer um Machtfragen”

Arne Semsrott engagiert sich als Journalist und Aktivist für Freiheit (nicht nur) im digitalen Raum. Mit der Plattform „Frag den Staat“ sorgte er jetzt durch die Veröffentlichung geheimer Akten zum NSU-Komplex für Aufsehen. Im Podcast Zehn Zwölf spricht er über die Wirkung der Plattform und erzählt, wie er mit dem „Freiheitsfonds“ Menschen aus dem Gefängnis holt.

Zur Episode
29 Min.
Zehn Zwölf | Charlotte Wiedemann | “Opferhierarchien”

Charlotte Wiedemann kennt als Journalistin und Autorin viele Länder der Welt, hat intensiv zu „Islamischen Lebenswelten“ gearbeitet und wurde für ihre Arbeit immer wieder ausgezeichnet. In ihren Büchern packt sie zum Teil sehr schwere Themen an, zuletzt das Holocaust-Gedächtnis. Im Podcast “Zehn Zwölf” des Fritz Bauer Forums spricht sie über ihr aktuelles Buch „Den Schmerz der anderen begreifen“, über Opferkonkurrenz und den unterschiedlichen Umgang der Deutschen mit großen Menschheitsverbrechen.

Zur Episode
33 Min.
Zehn Zwölf | Frank Schwabe | “Menschenrechtsarchitektur stärken”

Frank Schwabe setzt sich als Mitglied des Deutschen Bundestages seit vielen Jahren für Menschenrechte ein. Seit Ende vergangenen Jahres ist er nun Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religions- und Weltanschauungsfreiheit. Im Podcast “Zehn Zwölf” spricht er über aktuelle Menschenrechtspolitik, über die Bedrohung von Politiker*innen weltweit und in Deutschland sowie über die Stärkung der Menschenrechtsarchitektur.

Zur Episode
33 Min.
Zehn Zwölf | Susanne Berger | “Jeder Mensch hat ein Recht auf Wahrheit”

In dieser Folge begrüßen wir eine Gesprächspartnerin, die dem Schicksal politischer Gefangener nachspürt und sie vor dem Vergessen bewahrt – und das schon seit mehreren Jahrzehnten.

Zur Episode
36 Min.
Zehn Zwölf | Amineh Kakabaveh | “Wir verdienen eine viel bessere Welt…”

Amineh Kakabaveh hat als Jugendliche mit den Peschmerga für die Freiheit der Kurd*innen gekämpft und spielte als Abgeordnete im schwedischen Parlament zuletzt eine entscheidende Rolle im Poker um den Nato-Beitritt. Im Podcast „Zehn Zwölf“ spricht sie über die aktuelle politische Entwicklung in Europa, die Situation der Kurd*innen und den Status der Menschenrechte bei globalen politischen Entscheidungen.

Zur Episode
15 Min.
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen